Sie sind hier: Home > Forum

Forum

Heutige Beiträge   Mein Profil | Verzeichnis Einloggen | Registrieren | Suchen | Hilfe | Übersicht aller Foren | Forums-Regeln
Neues Thema erstellen  Neue Umfrage.  Antwort erstellen

Forum > Formel 1 > History > Senna´s Siegausbeute - recht dürftig, oder? (Seite 12)
 - UBBFriend: Senden Sie diesen Beitrag per eMail an einen Freund!   Seiten: 1 2 3 ... 9 10 11 12
Autor Thema: Senna´s Siegausbeute - recht dürftig, oder?
Schumi_Fan_1990
Mitglied
Benutzer # 14840

Benutzer bewerten
 - erstellt am:      Ansicht des Profils von Schumi_Fan_1990     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat  Regelverstoß melden 
Zitat:
Original erstellt von Dissident:
1.Senna war einer der aggressivsten und schmutzigsten Fahrer

Klingt zwar hart, aber ich denke, das kann man so sehen. Aggressivität alleine ist auch nicht weiter schlimm, aber wenn es in Richtung Unfairness geht, dann wird es zum Problem. Und Senna war vor allem auch eine absolute Drama-Queen, die es verstand, sich perfekt in Szene zu setzen und so zu tun, als sei die ganze Welt gegen ihn.

Was er in Suzuka 1989 abgezogen hat, speziell nach dem Rennen, das sucht wirklich seinesgleichen. Allerdings war die Disqualifikation schon auch eine klare Fehlentscheidung, das muss man schon sagen. Aber das rechtfertigt natürlich nicht sein Verhalten.

Und der Ober-Hammer war dann natürlich Suzuka 1990. Das war für mich das brutalste und unsportlichste Manöver (Foul) in der Geschichte der Formel 1. Seltsamerweise hat das seinem Image nicht geschadet, sondern alle haben ihm die Geschichte des armen, unfair Behandelten abgekauft. Und alle waren merkwürdigerweise davon überzeugt, dass Rache (angeblich für Suzuka 1989) ein legitimes Mittel ist. Im Prinzip lässt einen das Ganze fassungslos zurück.

Zitat:
Original erstellt von Dissident:
2. Senna nutzte jede Möglichkeit um das Auto auf Pole zu setzen, Prost besaß mehr Weitblick und deshalb konnte er so gut mit Senna mithalten

Ja, Senna wollte immer unbedingt auf Pole stehen, während Prost das Auto schon immer mehr in Richtung Rennen abgestimmt hat. Vielleicht nicht immer und Prost hätte natürlich auch gerne das eine oder andere Mal öfter vor Senna gestanden, aber grundsätzlich hatten beide eine völlig unterschiedliche Herangehensweise.

Zitat:
Original erstellt von Dissident:
3. Senna war ein Bolidenmörder, siehe auch Punkt 2.

Der Begriff "Bolidenmörder" wird hier im Forum langsam aber sicher zu einem Klassiker. Aber ja, es fällt schon auf, dass Senna irgendwie häufiger technische Defekte hatte als Prost, speziell in der vergleichbaren Zeit, nämlich als beide bei McLaren waren. Ob das wirklich immer zu 100% Pech war und nie etwas mit dem Fahrer zu tun hatte? Da bin ich mir nicht so sicher.

Zitat:
Original erstellt von Dissident:
4. Senna Fans begreifen nicht was ein kompletter Fahrer bedeutet und was alles zu einem Ausnahmefahrer gehört. Denn niemand hat das so sehr verkörpert wie Schumacher seit seiner Zeit bei Ferrari. Von ganz unten nach ganz oben, durch vor allem Fleiß und Disziplin. Die alles in allem absolute Rennmaschine. Ohne ewiges gejammere, geschimpfe oder irgendwelchen Schlägereien mit Iren... Und ohne dem gierigen Blick auf das beste Cockpit.

Einfach nur superschnell sein, auf 1 Runde oder überhaupt, das können und konnten schon immer viele, eine Schwalbe macht jedoch keinen Sommer.

[Schumi] [Top]

--------------------
Michael Schumacher - Stefan Bellof - Colin McRae - Gil de Ferran

Beiträge: 563 - von: Deutschland - registriert seit: Okt 2015
Gutmensch
Mitglied
Benutzer # 3354

Benutzer bewerten
 - erstellt am:      Ansicht des Profils von Gutmensch     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat  Regelverstoß melden 
Zitat:
Original erstellt von Schumi_Fan_1990:
Der Begriff "Bolidenmörder" wird hier im Forum langsam aber sicher zu einem Klassiker. Aber ja, es fällt schon auf, dass Senna irgendwie häufiger technische Defekte hatte als Prost, speziell in der vergleichbaren Zeit, nämlich als beide bei McLaren waren. Ob das wirklich immer zu 100% Pech war und nie etwas mit dem Fahrer zu tun hatte? Da bin ich mir nicht so sicher.

Naja, Senna hat schon einen außergewöhnlichen Fahrstil. Jeder, der ihn live mal fahren gehört hat, weiß was ich meine.

Gut möglich, dass es sich nicht gerade förderlich auf die Haltbarkeit der damaligen "analogen" Motoren ausgewirkt hat.

Es gibt eben Fahrer, die schonender um die Kurven und den Kurs kommen und andere, die es eher nicht tun.

Hat halt jeder so seine Eigenarten, ob Frentzen mit seinem herunterschalten IN der Kurve oder Ralle als spätester Spätbremser usw...

Beiträge: 827 - registriert seit: Jan 2003
MichelinMännchen
Mitglied
Benutzer # 775

 - erstellt am:      Ansicht des Profils von MichelinMännchen     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat  Regelverstoß melden 
Zitat:
Original erstellt von Gutmensch:
Zitat:
Original erstellt von Schumi_Fan_1990:
Der Begriff "Bolidenmörder" wird hier im Forum langsam aber sicher zu einem Klassiker. Aber ja, es fällt schon auf, dass Senna irgendwie häufiger technische Defekte hatte als Prost, speziell in der vergleichbaren Zeit, nämlich als beide bei McLaren waren. Ob das wirklich immer zu 100% Pech war und nie etwas mit dem Fahrer zu tun hatte? Da bin ich mir nicht so sicher.

Naja, Senna hat schon einen außergewöhnlichen Fahrstil. Jeder, der ihn live mal fahren gehört hat, weiß was ich meine.

Gut möglich, dass es sich nicht gerade förderlich auf die Haltbarkeit der damaligen "analogen" Motoren ausgewirkt hat.

Während der gemeinsamen Zeit mit Prost fiel Senna übrigens konkret wg. Motorschadens genau einmal mehr als der Monsieur aus....

Beiträge: 3851 - von: Rothaus-Zone - registriert seit: Apr 2001
Turrican4D
Mitglied
Benutzer # 14025

Benutzer bewerten
 - erstellt am:      Ansicht des Profils von Turrican4D     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat  Regelverstoß melden 
Zitat:
Original erstellt von Schumi_Fan_1990:
Ja, Senna wollte immer unbedingt auf Pole stehen, während Prost das Auto schon immer mehr in Richtung Rennen abgestimmt hat.

Man konnte damals doch noch (so wie es sich gehört, finde ich) zwei unterschiedliche Setup erarbeiten, da es noch nicht die blödsinnige Parc Ferme-Regel gab.

Beiträge: 302 - registriert seit: Nov 2012
donington93
Mitglied
Warnhinweise beachten!
Benutzer # 414

Benutzer bewerten
 - erstellt am:      Ansicht des Profils von donington93     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat  Regelverstoß melden 
Zitat:
Original erstellt von MichelinMännchen:
Zitat:
Original erstellt von Gutmensch:
Zitat:
Original erstellt von Schumi_Fan_1990:
Der Begriff "Bolidenmörder" wird hier im Forum langsam aber sicher zu einem Klassiker. Aber ja, es fällt schon auf, dass Senna irgendwie häufiger technische Defekte hatte als Prost, speziell in der vergleichbaren Zeit, nämlich als beide bei McLaren waren. Ob das wirklich immer zu 100% Pech war und nie etwas mit dem Fahrer zu tun hatte? Da bin ich mir nicht so sicher.

Naja, Senna hat schon einen außergewöhnlichen Fahrstil. Jeder, der ihn live mal fahren gehört hat, weiß was ich meine.

Gut möglich, dass es sich nicht gerade förderlich auf die Haltbarkeit der damaligen "analogen" Motoren ausgewirkt hat.

Während der gemeinsamen Zeit mit Prost fiel Senna übrigens konkret wg. Motorschadens genau einmal mehr als der Monsieur aus....
Das mit den technischen Defekten bzw. dass das alles - meistens jedenfalls - nicht Pech sein soll, ist eh Schwachsinn.

Außerdem: ist es soviel intelligenter, wenn man bei ziemlicher Hitze am Vordermann (in dem Fall Teamkollege) klebt? In magnycours93? Wegen Hitze des Autos des Vordermanns und so weiter, so dass der eigene Motor Gefahr läuft zu krepieren?

Hätte doch auch gut und gerne der Motor hochgehen können. Weil's aber in den meisten Fällen nun mal Glück oder Pech ist, wenn der Motor in so 'ner Situation (27 Runden lang hat's immerhin gedauert, wo er Dhill im Getriebe hing) nicht hochgeht oder doch hochgeht, ist es irrelevant.

Übrigens:

Bei "Monsieur Prost" fällt mir holiday und Magic ein: Magic stand/steht ja auch auf Clark und da ging es in einer Diskussion mit ihm und holiday um Clark/GHill (als sie hauptsächlich 1967 Teamkollegen waren).

Seltsam, aber gerade der, der auf Prost stand, war der, der GHill verteidigte, obwohl DER 1967 wie eigentlich Senna 1989 gar nicht mal so selten in Führung liegend technisch bedingt ausfiel und Clark dadurch diverse Siege abstaubte (wie Prost 1989).

Wie auch immer, das nur am Rande. Ich fand's nur lustig, wenn man drüber nachdenkt.

Zitat:
Original erstellt von Turrican4D:
Zitat:
Original erstellt von Schumi_Fan_1990:
Ja, Senna wollte immer unbedingt auf Pole stehen, während Prost das Auto schon immer mehr in Richtung Rennen abgestimmt hat.

Man konnte damals doch noch (so wie es sich gehört, finde ich) zwei unterschiedliche Setup erarbeiten, da es noch nicht die blödsinnige Parc Ferme-Regel gab.
Ja, Senna hat den, der auch eine super Qualifying-Quote hatte (Senna mal raus genommen, war Prosts Qualifying-Quote 131:39 (!!!) oder sowas und das nicht ausschließlich gegen Cheever, Johansson und Alesi wohlgemerkt... ja, soll mir bloß keiner kommen mit, "Prost war kein Qualifyer") ganz normal geschlagen (besser gesagt, vernichtet), obwohl Prost im Qualifying auch alles gegeben haben muss, denn sonst macht's keinen Sinn, dass Prost weniger Siege geholt hat, wo er doch immer ein sehr viel besseres Renn-Setup gehabt haben soll und deshalb überhaupt nicht qualimäßig im Qualifying gewesen sein soll.

Außerdem: bei fast allen Siegen, die Prost gegen Senna geholt hat (magnycours88, estoril88, magnycours89) oder geholt hätte (montreal89), stand Prost seltsamerweise auf Pole Position!

Dort überall hat er Senna auf Platz zwei im Rennen verwiesen, obwohl auch Senna ein einwandfrei funktionierendes Auto gehabt hatte.

Dieses "im Qualifying dennoch eher auf's Rennen konzentriert" suggeriert fälschlicherweise, dass Prost das Qualifying opfernd ein pures Renn-Setup gehabt und Senna, der angeblich nur Qualifying konnte, im Rennen niedergerungen und auf zwei verwiesen hätte.

Nö nö, so war's aber nicht. Prost blieb allermeistens auf zwei in den Rennen, obwohl er ja ganz der Siegfahrer das Qualifying opfernd nur fürs Rennen bzw. für Siege gearbeitet haben soll (siehe Sennas aller meiste Siege in 1988 und 1989), solange Senna nicht von technischem Pech verfolgt war (phoenix89, silverstone89, monza89) oder das Auto nicht einwandfrei funktionierte (jerez88, adelaide88) oder er sonstiges unverschuldetes Pech hatte (rio88).

donington93

Beiträge: 6997 - registriert seit: Feb 2001
Seiten: 1 2 3 ... 9 10 11 12

Thema schließen   Feature Topic   Thema verschieben   Thema löschen nächster älterer Beitrag nächster neuer Beitrag
Neues Thema erstellen  Neue Umfrage.  Antwort erstellen
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:


Powered by Infopop Corporation
UBB.classic™ 6.7.2

 

 
Nach oben